30
Fri, Sep

Startup - das bewegt die Gründerszene

Gastronomie
Typography

08.09.2022|Berlin|Wer erinnert sich noch an den "Bag Ful of Laughter"? Keine Idee ist zu verrückt, um nicht umgesetzt zu werden - der Information-Ticker. Mehr...

 

„Die kleinen Betriebe sind politisch nicht mehr gewollt.“ Schon jetzt sehe er Kinder aufwachsen, die weder wissen, wer der Bäcker oder der Metzger sei. Werden die Kinder von morgen noch den Wirt kennen?...
Muss die Bürokratie in der Gastronomie wirklich sein? - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/Muss-die-Buerokratie-in-der-Gastronomie-wirklich-sein-id43776081.html
„Die kleinen Betriebe sind politisch nicht mehr gewollt.“ Schon jetzt sehe er Kinder aufwachsen, die weder wissen, wer der Bäcker oder der Metzger sei. Werden die Kinder von morgen noch den Wirt kennen?...
Muss die Bürokratie in der Gastronomie wirklich sein? - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/Muss-die-Buerokratie-in-der-Gastronomie-wirklich-sein-id43776081.html
Starkoch Joël Robuchon will fünf neue Restaurants eröffnen - Lesen Sie mehr auf:
http://www.donaukurier.de/nachrichten/panorama/Frankreich-Leute-Gastronomie-Starkoch-Joel-Robuchon-will-fuenf-neue-Restaurants-eroeffnen;art154670,3307483#plx835972262

Weitere News über Startups und Startup-Hilfe...

24.06.2022|Berlin|Neugründungs-Index auf 20-Jahres-Tief. Besonders Gastronomie betroffen -  vermutlich Pandemie-Spätfolgen - Industrie- und Handelskammer-Chef (DIHK) warnt. Mehr...

24.06.2022|Berlin|Neugründungs-Index auf 20-Jahres-Tief. Besonders Gastronomie betroffen -  vermutlich Pandemie-Spätfolgen - Industrie- und Handelskammer-Chef (DIHK) warnt. Mehr...

Dehoga Hessen bietet Orientierungstag für Gründer. Mehr...

München: Ex-Google-CEO Eric Schmidts klare Ansage am Gründerfestival Bits and Pretzels: "Löst Probleme anderer - und ihr werdet erfolgreich sein". Mehr...

 

Inkubator? Der Begriff stammt aus der Medizin und bedeutet eigentlich "Brutkasten".  Er wird auch als Fachausdruck für Unterstützung von Firmengründern angewendet. Das Wissenschaftszentrum Weihenstephan in Freising bei München hat Marketing-Tools und Praxis-Tipps entwickelt, um speziell Gastronomen zu ermutigen, Food-Konzepte zur Diversifikation anzubieten. Mehr...

Vox-TV-Serie. In der siebten Folge gibt es für den Zuschauer ein kunterbuntes Potpourri an Start-Up Ideen zu entdecken: Von Sterne-Fritten über Omas Kuchen bis zum "Kaiserschlüpfer". Mehr...

Unternehmer Clemens Rieder  - Gründer der Juice Factory in Wien - im Interview. Er äussert sich zu Unternehmenswachstum, strategische Entscheidungen und wirtschaftliche Rückschläge. (Warnung an Gründer: Wien ist Wien, Ihr Standort ist Ihr Standort. Was in der Metropole läuft, kann in der Kleinstadt kläglich scheitern). Mehr...

Startup/Food Delivery: Peter Schatzberg ist vom Potenzial der Essensauslieferung überzeugt. Nach einem missglückten Start in den USA hat er wohl genug Erfahrungen in der Branche gesammelt und er will jetzt in Berlin mit einem Ghost Restaurant (s.unten) durchstarten. Mehr...

Startup/Food Delivery wird immer professioneller. In Grossstädten wie Los Angeles und New York sind sie bereit Alltag: Sogenannte Ghost-Restaurants. In reinen Produktionsbetrieben werden Gerichte für die Food Delivery (Essenslieferung nach Hause) im grossen Stil produziert und bereitgestellt. Da fehlt jede  Spur von herkömmlichem Restaurant, Gästen und Bedienung. Stattdessen gibt es auf günstigem Boden in Industrievierteln genügend Platz für Kuriere, eine zweckdienliche IT-Infrastruktur und High-Tech-Küchen, die für reibungslose Abläufe sorgen. In Berlin, Madrid und Barcelona gleichzeitig bereitet sich jetzt das Food-Startup Keatz auf die Markteroberung vor. Investoren ("VC"/Venture Capital) machen nach wie vor Riesensumme für die Boom-Branche Delivery locker. Mehr....

Do it Yourself im "Grauer Wolf". Im beschaulichen Emmental, in Schlosswil an der Strecke Bern-Langnau, nutzt Wirt Andreas Fankhauser im ehemaligen "Rössli" die Möglichkeiten der Digitalisierung und bietet seinen Gästen einen ungewöhnlichen "Service" - nämlich keinen. Das heisst, Kunden müssen sich im "Grauen Wolf"  künftig beim Eingang die Zutrittsberechtigung mit einem Dokument (Pass, ID, Fahrausweis) verschaffen. Anschliessend dürfen sie sich im Restaurant an den Kühlschränken, Weinregalen und Schankanlagen selbst bedienen. Fertiggereichte müssen selber regeneriert werden. Fankhauser hat sich mit seinem Cateringangebot (morethanfood.ch) bereits einen Namen gemacht. Mehr...

Anmerkung: Regen Sie sich bitte nicht auf - der Artikel strotzt vor Anglizismen. Sogar Fankhausers Firmenname kommt in englischer Sprache daher. Doch den Kunden wird es einerlei sein. Und: Die  Hotellerie-Gastronomie-Fachsprache ist nun mal nicht mehr Französisch, sondern Englisch...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Toskanischer Wein

 

 

 

Ad - Wips LLC

Ad - IKEA für die Gastronomie

HINWEIS

Diese Webseite verwendet neben technisch notwendigen Cookies auch solche, deren Zweck, die Analyse von Websitezugriffen oder die Personalisierung Ihrer Nutzererfahrung ist.