20
Sun, Jan

Coworking Space - in der Grossküche!

Gastronomie
Typography
 

Bild: Coworking Space statt Küchentisch - umgekehrt kann auch eine ehemalige Grossküche zum Coworking Space werden.

Einzigartiges Konzept: Coworking-Küche in Wien eröffnet. Die ehemalige Betriebsküche eines Konzerns soll künftig zur kulinarischen Spielwiese werden: Caterer, Kochschulen, Pop-ups, Delivery-Betriebe usw.  können nach Bedarf Küchenkapazitäten mieten. Mehr...

 

Frühere Nachrichten zu Coworking Spaces und Cafés...

Im Frühling 2016 gegründet: Die Effinger Coworking Community (s.unten). Das Neukonzept an der Effingerstrasse in Bern unweit des Zentrums legte einen guten Start hin. Besonders belebt war abends das Boulevardcafé. Die Betreiber ziehen in Sachen Vernetzung via Social Media alle Register. Erste Umsatzzahlen und Budgets liefern eine Übersicht über den Geschäftsverlauf. Für Gründer ein gutes Beispiel - so sollten Businesspläne, Budget und Buchführung aussehen. Allerdings erwächst den Effinger Coworkern starke Konkurrenz in unmittelbarer Nähe: Migros hat im Herbst 2016 die "Welle 7" eröffnet. Ein Komplex, der Clubschule, Meeting- und Coworking Spaces sowie eine reiche Auswahl an Verpflegungsmöglichkeiten bietet. Mehr...

Effinger Coworking Space, der Business Plan. Mehr...

Effinger: Bar, Café und Arbeitsplatz. Mehr...

Coworking. Wo arbeitet die junge Gründerszene am liebsten? Nicht daheim im stillen Kämmerlein, sondern an einem Ort, wo pulsierendes Leben Inspiration und den Kontakt mit Gleichgesinnten verschafft. Wo ist dies möglich? In sogenannten Coworking Spaces. Was ist das? Man nutze eine Bürofläche, eine alte Fabrik oder sonst ein zentral gelegenes Lokal um, versehe es mit einer Lounge, Arbeitsplätzen, Hispeed WLAN und einer Kaffee-Bar.  Coworking Spaces schiessen in den Metropolen dieser Welt wie Pilze aus dem Boden. Mehr..

Zeitung und Kaffee. Kaffee ist eines der meistkonsumierten Getränke der Welt. Entsprechend hat sich in den letzten Jahren die Szene entwickelt: Starbucks operiert bereits nahezu weltweit. Daneben drängen eine Vielzahl von mulitplizierbaren Konzepten auf den Markt. Neuerdings mischen auch Medienhäuser mit. So haben der "Guardian" und das Magazin Monocle je einen Coffeeshop London eröffnet. Auch die NZZ markiert jetzt Präsenz im Flughafen Kloten. Liegt die Zukunft des Journalismus im Kaffee? fragt ein Kollege scherzhaft. Nein, aber Zeitungs-Coffeeshops machen aus Sicht der Medienhäuser durchaus Sinn. Im Falle NZZ wird im Café gar auf das Printmedium (im Jargon "Holzpresse")  verzichtet. Reisende haben die Möglichkeit, ein Gratis-Abo der NZZ-Online-Ausgabe für vier Wochen zu beziehen und so kennen zu lernen oder ein Leihgerät zu benutzen. Mehr über die Londoner Cafés...

Franchising: Trau, schau wem...

Mehr auf artichox über Franchising...